Projekte in Rumänien
Sozialstation in Miercurea Ciuc

siehe auch die Projektübersicht Rumänien

Mit einem Gesamtaufwand von DM 600.000 wurde die durch das HDZ finanzierte Sozialstation im Zentrum der 60.000 Einwohner zählenden, ostrumänischen Stadt Miercurea Ciuc am 19. August 2001 im Beisein von unserem Mitkurator Herrn Richard Deutsch und seiner Frau, als sog. Lazarus Haus "Richard Deutsch". im Beisein des Erzbischofs Jakubini von mir an die Lazarus-Stiftung Rumänien übergeben.

Das Lazarus Haus wird von einem Vier-Personen- Team betreut: dem Heimleiter, einer Apothekerin, einem Buchhalter und einer Raumpflegerin.
Im EG sind verschiedene Einrichtungen untergebracht:
Ein Notar und ein Computerfachgeschäft - als eigenständige Mieter;
unter Ägide der Lazarus-Stiftung Rumänien:
eine Arztpraxis, eine Zahnarztpraxis für zwei Zahnärztinnen, ein Zahntechnikerlabor, die Armenapotheke, eine ambulante Krankenpflegestation, eine EDV-Abteilung.
Die hier Tätigen haben Verträge mit der Lazarus Stiftung Rumänien, die sie verpflichten, anteilig Arme und Zahlungsunfähige mitzubehandeln, im Geiste der abgeschlossenen Vereinbarungen mit dem HDZ.
Die Büros und die Gemeinschaftsräume in der ersten Etage dienen der Leitung des Hauses und z.B. der Zusammenkünfte der Lazarus-Stiftung.
Im Obergeschoss gibt es Schlafräume mit je vier Betten, die insgesamt 28 Personen aufnehmen können.
Bei der Einweihungsfeierlichkeiten begannen mit einer feierlichen Messe, danach mit Musik, Volkstänzen und zahlreichen Ansprachen unter Anwesenheit von Presse und Fernsehen.
Diese Anlaufstelle für Arme und Hilfslose ist beispielhaft für die Stadt. Sämtliche im Lazarus Haus künftig tätige Mitarbeiter wurden uns persönlich vorgestellt. Die karitative Zielsetzung des Hauses wurde von den betroffenen durch Arbeitsprogramme beschrieben.

Die offizielle Schlüsselübergabe für das Lazarus-Haus Richard Deutsch fand im Anschluss an den Empfang von Pfr. Stefan Gergeley , Vors. der Lazarus Stiftung Rumänien statt.



das in 2004 angeschaffte
Fahrzeug

 

Mit April 2007 ergeben sich durch die Einweihung des Sozialzentrums in Grosskarol bei Satu Mare (Übergabe an den Bischof von Satu Mare Eugen Schoenberger am 20.03.2007) Gesamtaufwendungen für Rumänien in Höhe von EURO 1.365.513 ,  davon allein für das Satu Mare Projekt  302.661 EURO

Ausführlich durch Anklicken dieses Links