Project zur Unterstützung der institutionellen
Entwicklung von
staatlichen Gesundheitseinrichtungen
hier:
Fakultät für Zahnmedizin
Universität für Gesundheitswissenschaften
Phnom Penh, Kambodscha


Einleitung:

Das Projekt Use Fee System basiert auf einer langjährigen Einschätzung und Untersuchung von staatlichen Gesundheitseinrichtungen im Königreich Kambodscha im Rahmen meiner Tätigkeit als Dozent und Berater für öffentliches Zahngesundheitswesen seit 1995.
Grundtenor ist, daß trotz vielfältiger Bemühungen von nationalen und vor allem internationalen Organisationen und Individuen eine nachhaltige Verbesserung von Quantität und vor allem Qualität der gesundheitlichen Dienstleistung nicht gewährleistet werden kann, solange nicht die Grundsatzproblematik von mangelhafter finanzieller Unterstützung und unzureichender Gehälter gelöst ist.
Wie in vielen anderen Ländern mit gleicher Problematik ist Teilprivatisierung ein Instrument, mit dem ein innovativer Weg aus dieser Problematik heraus beschritten werden kann. Ohne die staatliche Authorität fundamental zu gefährden ( staatliche Personalstruktur bleibt erhalten sowie ein Grundgerüst von stattlichen Leistungen, hier: Zahlung von Betriebskosten wie Strom, Wasser, Grundgehälter ), werden Institute teilweise in volkswirtschaftlich rentable Unternehmen umgewandelt und erwirtschaften einen Großteil ihres Budgets durch Eigeneinnahmen. Diese Einnahmen werden eigenständig verwaltet und dienen zur Anhebung von Gehältern, Deckung von Materialkosten sowie als Entwicklungsbudget zur eigenständigen institutionellen Entwicklung.
Jedes avisierte Institut hat ein eigenes Spektrum von Ansatzpunkten zur Teilprivatisierung, welche genauestens analysiert werden müssen.
Für die Fakultät der Zahnmedizin war diese Analyse relativ einfach, da durch den großen klinischen Ausbildungsbereich der Fakultät ein idealer Ansatzpunkt vorhanden war. Diese Zahnklinik, modernisiert und privatwirtschaflich organisiert, wird bei positivem Projektverlauf Ende 2008 in der Lage sein, die laufenden Kosten der Fakultät zu tragen sowie Weiterentwicklung von Studium und Forschung zu ermöglichen.
Darüber hinaus werden bis Projektende durch externe Zahnbehandlung Quantität und Qualität von Heilbehandlung in 10 bis 15 Provinzzahnstationen verbessert und diese Stationen auf zukünftige Teilprivatisierung vorbereitet.
Neben dieser strukturellen Entwicklungszusammenarbeit wird von Beginn an ein deutlicher Anstieg von zahnärztlicher Versorgung in den betroffenen Einrichtungen inclusive Fakultät erreicht. Diesem nach wie vor primärem Ziel von Projekten im Bereich Zahnmedizin wird nun durch das Use Fee System die notwendige Nachhaltigkeit verliehen.

Projektverlauf:

a
. Beschaffung

Die Projektbeschreibung sowie zugehöriges Memorandum of Understanding wurde von allen Partnern am 21. März 2007 unterzeichnet, womit das Projekt offiziell beginnen konnte. Die Projektmittel wurden am 05.April 2007 in Höhe von 111,828.- USD auf das Projektkonto -HDZ Dental School- bei der Cambodian Public BankLtd. ( eingerichtet vom GTZ Office Phnom Penh, zeichnungsberechtigt Dr. Angelika Fleddermann, Ms Anne Erpelding, Ms Tanja Trümper, Dr. Wolfgang Schmidtberg) überwiesen. Nach Eingang der Projektmittel wurden die notwendigen Bestellungen getätigt sowie die erforderlichen Baumaßnahmen in den betroffenen Klinikbereichen begonnen. Die Arbeiten wurden von meinem Counterpart Prof. Suon Phany und mir selbst beaufsichtigt, die Ausführung und Qualität war gut. Anfang Juli wurden die 30 neuen Zahnarzteinheiten geliefert und im Laufe der folgenden zwei Wochen installiert, ohne größere Probleme. Alle anderen Geräte wurden bis 15. August geliefert, etwas verspätet aufgrund Lieferschwierigkeiten, da aber weitere Maßnahmen wie Installation o.ä. nicht anfielen, konnten die gesetzten Benchmarks für den Projektverlauf eingehalten werden.
Beschaffung gesamt:
Budget gesamt: 111,828.00 USD

b. Vorbereitende Maßnahmen

Anfang April wurde das erste Seminar Use Fee System abgehalten, die einzelnen Projektmaßnahmen sowie die avisierten Projektziele vorgestellt. Zusammen mit den einzelnen Abteilungsleitern wurden die notwendigen Abrechnungs- und Kontrollformulare entwickelt.
Neu eingerichtet wurde die Abteilung Academic Study and Research, welche im weiteren Projektverlauf vor allem die externe Zahnbehandlung in den Provinzen koordinieren soll. Diese vorwiegend durch Studenten getragene Komponente soll neben der Stärkung der Provinzzahnstationen vor allem die Anfertigung von Promotionsschriften und Forschungsberichten implementieren.

Ende Juli/Anfang August wurden die ersten Testläufe mit den neuen Klinikbereichen gefahren und die Ergebnisse waren ermutigend. Bei hoher Patientenakzeptanz konnten Behandlungsumfang und Spektrum deutlich gesteigert werden.

Insgesamt war die Beschaffung und Installation problemlos und das sichtbare Ergebnis in Form der neuen Zahnklinik ist hervorragend. ( Siehe beiliegende Photos). Die offizielle Einweihung der neuen Zahnklinik ist für den 31.08.07 geplant unter Teilnahme der Deutschen Botschaft Phnom Penh und Vertreter des MoH Phnom Penh.

Zusammenfassung:

Die erste Projektphase ist sehr positive verlaufen, die erkennbare Motivation aller Beteiligten sehr hoch. Durch den erkennbaren persönlichen Vorteil dieser Maßnahme zur Institutionellen Entwicklung ist ein hohes Maß an -Ownership- bei dem gesamten Personal der Fakultät zu erkennen.
Als unterstützende Maßnahme für den weiteren Projektverlauf ist in den kommenden Monaten eine Werbekampagne für die neue Zahnklinik der Fakultät in Funk und Fernsehen geplant. Hierbei habe ich sehr gute Unterstützung von einer lokalen DED Mitarbeiterin, die wichtige Kontakte ermöglicht hat und fachlich bei der Planung zur Seite steht.

Dr. Wolfgang Schmidtberg
CIM - Integrierter Experte
Fakultät für Zahnmedizin Phnom Penh


Bild-Klick!
 
Bild-Klick!
 
Bild-Klick!
 


siehe auch:
bisherige finanzielle Aufwendungen in Kambodscha