Dem Kuratoriumsvorsitzende des HDZ, Herr Dr. Klaus Winter, wurde am 15. November 2003 vom Papst Paul Johannes II, überreicht durch Prof. Farina - Präfekt der Vatikanischen Bibliotheken -, der höchste päpstliche Orden, der "Päpstliche Orden des HL. Gregorius des Großen", für sein unermüdliches Engagement verliehen. Näheres entnehmen Sie bitte nachfolgender Pressemitteilung ( Bericht über die Verleihung in den Zahnärztlichen Mitteilungen 24/2003):

Gregoriusorden für Dr. Klaus Winter
als Zeichen ökumenischer Arbeit für Menschen in Not


Göttingen,19.11.03. Ein wirklich ökumenisches Klima zeichnete die Verleihung des Päpstlichen Ordens des Hl. Gregorius des Großen in der zivilen Klasse an Herrn Dr. Klaus Winter am 15. November 2003 auf Schloss Johannisberg im Rheingau aus. Dr. Winter, der im Oktober 1945 in der Schloss- und Domkirche zu Merseburg den Taufspruch erhielt „Lass mich verstehen den Weg deiner Befehle, so will ich reden von deinen Wundern“ (Ps. 119,27) freute sich besonders als „ganz lutherisch erzogener Protestant aus dem Südharz“ diese Auszeichnung zu erhalten.
Die Verleihung nahmen im Auftrag des vatikanischen Staatssekretärs Angelo Kardinal Sodano Salesianerpater Prof. Rafaele Farina, Präfekt der Vatikanischen Bibliotheken, und Salesianerpater Prof. Dr. Cosimo Semeraro, Sekretär der Päpstlichen Kommission für Geschichtswissenschaften, vor. Die Entsendung der beiden mit hohen Ämtern betrauten Mitglieder der Ordensgemeinschaft der Salesianer Don Boscos war Ausdruck der engen Verbundenheit von Dr. Winter mit der Internationalen Missionsprokur der Salesianer Don Boscos in Bonn und der Don Bosco Aktion JUGEND DRITTE WELT. Projektreisen nach Brasilien, Ghana, Rumänien, Kambodscha und in die Mongolei haben Dr. Winter zu einem überzeugten „Jünger der Salesianer“ und ihrer Arbeit für benachteiligte junge Menschen gemacht.
Dr. Klaus Winter ist Mitglied des Hospitalischen Ordens des Heiligen Lazarus von Jerusalem und Vorsitzender des Hilfswerks Deutscher Zahnärzte für Lepra- und Notgebiete. Der Lazarusorden, dessen Mitglieder zuvor im nahegelegenen Kloster Marienthal die jährliche Investiturfeier gehalten hatten, und das Hilfswerk Deutscher Zahnärzte förderten in der Vergangenheit zahlreiche Projekte des Salesianerordens, besonders für notleidende Kinder und Jugendliche. Dabei kommt der Gedanke der „Hilfe zur Selbsthilfe“ deutlich zum Tragen, wie das von Dr. Winter kürzlich eröffnete Berufsbildungszentrum der Salesianer in Thema-Ashaiman in Ghana zeigt.
Die Laudatio hielt Pater Karl Oerder, der auch die Arbeit des Lazarusordens als Ordenskaplan der Großballei Deutschland begleitet. Klaus Winter betrachtete die Auszeichnung in seiner Dankesrede als stellvertretend für die ungebrochene, nachhaltige Unterstützung aus der Zahnärzteschaft und ihren Patienten und dem Lazarusorden, dessen Großbailli, Fürstin Tatiana von Metternich-Winneburg als Hausherrin von Schloss Johannisberg die Feier mit ausrichtete. An erster Stelle dankte er seiner Frau Helga für die gemeinsame Arbeit für die ärmsten der Armen.
„Papst Johannes Paul II. ist der Verkünder der universalen christlichen Botschaft und zugleich ein Anwalt der Artenvielfalt“, schrieb die Zeitschrift „Die Zeit“ vor wenigen Wochen. Die enge Zusammenarbeit des Lazarusordens und des Hilfswerks Deutscher Zahnärzte mit den Salesianern Don Boscos und die Verleihung des Gregoriusordens an Dr. Winter sind sprechendes Zeugnis für diese „Artenvielfalt“ und die gemeinsame Verantwortung aller Christen für Menschen in Not.

HDZ, Hagenweg 2L, 37081 Göttingen Tel.: 0551-60233, Fax 0551-600313
Ansprechpartner: Dr. Klaus Winter, Vors., Tel.: 05524-931163, Fax 05524-931164 

Ordensverleihung durch Prof. Farina
Das Ehepaar Dr. Klaus und Helga Winter
 
 
   

Bericht über die Verleihung in den Zahnärztlichen Mitteilungen 24/2003
Verleihung der Ewald-Harndt-Medaille an das Ehepaar Dr. Klaus und Helga Winter am 2.November 2002.
Verleihung des Bundesverdienstkreuzes